Balkon Solaranlage Plug&Play-Photovoltaikanlage Online kaufen

Solarstrom produzieren mit einer Balkon Solaranlage ? Plug&Play Solarpanels im Garten?

In der Schweiz ist man berechtigt eine kleine Photovoltaikanlage mit maximal 600W Leistung zu betreiben, die ebenfalls direkt an der Steckdose angeschlossen werden kann. Unsere Balkon Solaranlage, oder Plug&Play Photovoltaikanlage , besteht aus einem hochwertigen Solarpanel mit SunPower Zellen und einem Microwechselrichter.

Zuerst befestigt man die Plug&Play Photovoltaikanlage am Balkon und zweitens steckt man sie in die Aussensteckdose ein, die im Balkon normaleweise vorhanden ist. In gleicher Weise wird der Solarstrom direkt in den Stromkreislauf der Wohnung fliessen. Darum Plug&Play, es braucht kein Elektriker, kein kompliziertens Setup, einfach den Stecker einstecken, selber Strom produzieren und schon ist die Umwelt Ihnen dankbar.

Plug&Play Solarinstallation Balkon - Solaranlage Balkon
Beispiel 110W Solarpanel mit SunPower Zellen

Das Wichtigste in Kürze:

  • Auch als Mieter/in können Sie auf dem Balkon oder der Terrasse selbst Solarstrom erzeugen und im Haushalt verbrauchen.
  • Stecker-Solargeräte produzieren Strom für den Eigenbedarf, sind aber nicht für die Netzeinspeisung gedacht.

Mehr infos können Sie gerne hier lesen https://www.energie-umwelt.ch/elektrizitaet/1498

Geräte wie Kühlschrank, Router, Fernseher, Waschmaschine laufen immer oder sie sind in Stand-by Modus, diese verbrauchen konstant Strom. Die Solarpanels produzieren den Strom um diesen Eigenverbrauch zu decken, solang die Geräte am gleichen Stromkreis (Stromzähler) angeschlossen sind, fliesst der Strom vom Balkon zur Wohnung und schliesslich zum Verbraucher, zB. den Kühlschrank.

Sie reduzieren damit Ihre Stromrechnung, da Sie weniger Strom vom Netz ziehen. Falls einen Überschuss gibt, wird es natürlich ins Netz eingespiesen, ohne Entgeltung.

Wichtig ist die 600W maximal Leistung nicht zu überschreiten.

Plug&Play Solaranlage kaufen für den Balkon

Das Solarkaufen-Set besteht aus einem Solarpanel von höchster Qualität mit SunPower Zellen, einem Microinverter und einem allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter (Typ B). SunPower Zellen liefern mehr Strom mit weniger Fläche, sind aber teuerer als die normale Monokristallin Zellen.

Laut Wechselrichterhersteller Hoymiles und Envertech, sind keine RCMU im Wechselrichter vorhanden, also braucht man zusätzlich einen FI-schutz von Typ B. Daher steigen leider die kosten für ein solcher set. (siehe mehr details unter Regulatorisches).

Das SunPower Panel : 315W , 1810×800 mm

Die Befestigung am Balkon erfolgt durch die 4 Löcher in den Ecken des Solarpanels.

Wir verstehen es gibt verschiedene Anforderungen, jeder Balkon ist ein bisschen anders, eine generelle Lösungen ist schwierig anzubieten.

Zum Beispiel kann man 2 Solarpanels, je 150W, zusammen betreiben, oder andere Konfigurationen wie es Ihnen am besten passt, daher um ein personalisiertes Angebot machen zu können, bitte kontaktieren Sie uns via mail oder direkt via Chat, wir beraten gerne.

Solarenergie Bilanz

Mit unserer Plug&Play-Solaranlage, die nach Süden ausgerichtet ist, können Sie etwa 430kWh im Jahr produzieren. (Jährliche Sonnenstrahlung von 1300 kWh/m2). Schauen Sie selber wieviel Strom Ihren Dach oder Fassade produzieren kann https://www.uvek-gis.admin.ch/BFE/sonnendach/ .

Scrollen Sie unten bis Sie zur Sektion „Einstrahlung auf Ihre Hausfassade“ kommen, dort finden Sie die Mittlere Einstrahlung pro Jahr. Die anderen Werten können Sie vernachlässigen.

Ertrag gemäss Ausrichtung des Panels: beim Balkon richtung Süden beträgt der Sonnenertrag 70% des maximum , wenn man das Panel einfach am Balkon hängt, dass sind dann etwa 300 kWh im Jahr. Das maximum, 100%, würde man erreichen wenn das Solarpanel eine 35°-45° Neigung hätte.

solarpanel-leistung-ausrichtung
Leistungertrag in prozentual gemäss Ausrichtung

Lohnt es sich die Solarbalkonanlage überhaupt?

Wir denken, dass die investition sich finanziell nicht lohnt. Der Strompreis ist zu tief und die ammortisationskosten hoch.

Zudem kommt es darauf an wieviele Geräte ständig bei Ihrem Haushalt Strom konsumieren, wo Sie das Balkon haben und ob Sie das Panel mit einer Neigung installieren können.

Falls die Haushaltgeräte insgesammt mehr als 300W konsumieren, dann wird der erzeugte Strom vom Solarpanel auch zu 100% genützt und intern verbraucht. Achten Sie darauf, dass der Überschussstrom nicht vergütet wird, also sie „verlieren“ diesen rest Ertag wenn Sie es nicht verbrauchen.

Rechnen wir mal ein konservatives Beispiel aus, mit den folgenden Daten:
Solarpanel (300W) richtung Süden senkrecht am Balkon, in Zürich beträgt die mittlere Sonnenstrahlung etwa 950kWh/m2. Das Solarpanel hat eine Fläche von etwa 1.5m2 und hat eine effizienz von 23%.

Energie pro Jahr: 950kWh/m2 x 1.5m2 x 0.23 = 327.5 kWh.

Mit einem Strompreis von 20 Rappen sparen Sie 65 CHF pro Jahr.
Kosten des Plug&Play-Solaranlage = 1400 CHF.
Das Lebensdauer der Plug&Play-Solaranlage ist 25 Jahren, dabei müssen Sie berücksichtigen, dass das Solarpanel nicht mit voller Leistung für die gesammten 25 Jahren produziert, sondern sich die Leistung mit der Zeit reduziert. Rechnen wir mit einer einbüssung von 15% der Leistung über die Lebensdauer, dann sparen Sie 56 CHF pro Jahr im Schnitt und die Solaranlage wird erst in 24 Jahren ammortisiert.

umwelt-solarpanel

Die Lebensdauer der Solarkaufen Solarpanels ist über 25 Jahre. Auch wenn es sich finanziell Heute nicht lohnt, dankt Ihnen die Umwelt schon jetzt im voraus 🙂

Regulatorisches

Brauchen Sie eine Bewilligung?

Nein! Sie brauchen keine Bewilligung! Sie müssen aber die Sicherheitsvorschriften berücksichtigen, das Plug&Play-Solaranlage muss einen allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter (Typ B) beinhalten, oder der Wechselrichter sollte eine Fehlerstrom-Überwachungseinheit (RCMU = Residual Current Monitoring Unit) nachweislich eingebaut haben.

Kurz gesagt: Wechselrichter von Envertech (zb evt300) oder Hoymiles (zB HM-300/HM-600) haben keinen RCMU vorhanden, daher benötigt man umbedingt ein zusätzlichen allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter (Typ B).

ACHTUNG: viele Webseiten/Verkäufern bieten fäscherweise den Wechselrichter (z.B. hoymiles HM-300, HM-600 oder Envertech evt300, evt560) an, die haben keinen RCMU, und beschreiben es braucht auch keinen zusätzlichen Fehlerstromschutzschalter (Typ B). Oder sie schreiben auf der webseite, dass die Steckdose schon über einen FI-Schutz abgesichert ist. Das ist nicht erlaubt und ist eine falsche interpretation der Regulierung die wir in der Schweiz haben. Laut ESTI muss die Plug&Play Solaranlage eine Einheit mit allen Komponenten bilden. Das heisst der FI-schutz Typ B muss auch im Set vorhanden sein bevor man das ganze Set in der Steckdose einsteckt. Das heisst es ist irrelevant wenn die Steckdose mit einem FI abgesichert ist, man kommt um den FI-Schutz Typ B nicht vorbei, wenn der Wechselrichter keinen RCMU hat.

Die nicht achtung diese Vorgaben kann zur Brände und Schäden an Personen führen. Siehe Eidgenössisches Starkstrominspektorat ESTI brochure.

Der Grund liegt vermütlich bei einem missverständniss, diese Anbieter denken eher, wenn der Hersteller gewisse Richtlinien erfüllt, dann heisst es auch dass es einen RCMU im Wechselrichter gibt. Das ist leider falsch. Der Hersteller muss nachweislich bestätigen, dass es einen RCMU im Wechselrichter gibt.

Wir haben extra eine bestätigung vom ESTI verlangt bezüglich die oben erwähnte Pünkte. Das ESTI bestätigt unter anderem, dass die Richtlinien EN 62109-1/-2 überhaupt nichts über das Beinhaltung eines RCMU im Wechselrichter aussagt (was auch logisch ist, jedoch laut verschiedene Anbieter seien diese Richtlinien genügend). Das Plug&Play-set muss eine Einheit binden, inkl Fehlerstromschutzschalter Typ B (falls kein RCMU vorhanden) und eine Konformitätserklärung über das gesamte Plug&Play-Solarset muss existieren, diese muss alle Komponenten (Solarpanels, Wechselrichter, Fehlerstromschutzschalter) samt deren Normen beinhalten.

Der Netzbetreiber muss schriftlich informiert werden bevor die Plug & Play-Solarinstallation in betrieb genommen werden kann. Wir helfen Ihnen damit.

Sie sollten auch den Vermieter fragen ob es bei Ihnen zulässig ist einen Solarpanel im Balkon zu installieren.

Mehr dazu : https://www.esti.admin.ch/de/themen/genehmigung-fuer-elektrische-anlagen/plangenehmigungsverfahren